zur Startseitezur Seite DIE LINKE. NRW
Meldung vom 18.10.2007

Linke Kritik: "Gr?ne ?berheblich und nicht b?rgerfreundlich"

"M?nsters B?rger sollen ?ber die h?chst umstrittene Musikhalle abstimmen k?nnen. Dazu g?be es jetzt durch einen Ratsbeschluss die einfache M?glichkeit, doch die Gr?nen schlie?en das v?llig aus und wollen lieber taktieren. Offensichtlich wollen sie auch bei der Musikhalle die T?r f?r schwarz-gr?n nicht ganz zumachen und Verhalten sich deshalb so unfreundlich gegen?ber den B?rgern. Sie wollen die M?nsteraner dann lieber vielleicht noch im Winter zum Sammeln der Unterschriften auf die Stra?e schicken, wenn es mit der CDU keine Einigung gibt."

Das arrogante Verhalten der Gr?nen findet bei Sagel und Atalan auch bei einem anderen Thema Ansto?. "Die vorzeitige Benennung eines Oberb?rgermeister-Kandidaten zeigt, wie ?berheblich die Gr?nen geworden sind. Sie meinen allen anderen Parteien diktieren zu k?nnen, wer der gemeinsame OB-Kandidat jenseits von CDU und FDP wird. Das parteipolitische Kalk?l scheint sich bei den Gr?nen richtig durchgesetzt zu haben.

Sagel und Atalan nahmen auch zu der vom Architekturb?ro Bock& Partner erarbeiteten Modelstudie Stellung und erkl?rten, sollte diese f?r das Projekt zur Grundlage genommen werden, so w?rde die Musikhalle wie ein Fremdk?rper in dem Schlaunschen Ensemble auf dem Hindenburgplatz wirken. ?Zudem wird immer deutlicher, dass f?r den Send kein Platz mehr bleiben wird.?

Eigenen Kommentar schreiben
zurck
Aktuelles
IMPRESSUM