zur Startseitezur Seite DIE LINKE. NRW
Meldung vom 09.10.2007

Schavan als Opposition in NRW unterst?tzt Sagel-Initiative f?r Studienkollegs!

Nach Oberverwaltungsgerichtsurteil: Studiengeb?hren nach Landtagswahl abschaffen

Erfreut ?ber die unerwartete Unterst?tzung aus Berlin zeigte sich der fraktionslose Landtagsabgeordnete R?diger Sagel anl?sslich der Stellungnahme von Bundesbildungsministerin Dr. Schavan (CDU), die sich gegen die Schlie?ung der Studienkollegs in NRW ausspricht. "Erst am 20. September wurde mein Antrag, der sich gegen die Schlie?ung und f?r ein Moratorium ausspricht, von CDU und FDP im Landtag abgelehnt. Ohne die FDP scheint die CDU aber ganz anders zu denken, wenn "statt einer Abschaffung eine bessere Vernetzung der Studienkollegs mit den Hochschulen sowie die Ausweitung auf einen deutlich gr??eren Kreis von ausl?ndischen Studierenden" laut Frau Schavan geboten erscheint."

Das Ministerium teilt zudem die Kritik des Abgeordneten Sagel am Konzept der Landesregierung, dass die Hochschulen die T?tigkeit der Studienkollegs nicht auffangen k?nnen, "erst recht nicht, wenn f?r die R?ckverlagerung des Lehrpersonals an Studienkollegs in den Schuldienst kein Ausgleich geschaffen wird".

Sagel: "Meine Hoffnung ist, dass die Landes-CDU sich aus der ideologischen Klammer der FDP befreit und Frau Dr. Schavan folgt."
Zum heutigen Urteil des Oberverwaltungsgerichts M?nster, dass Studiengeb?hren f?r rechtens erkl?rt ?u?ert Sagel weiterhin: "Studiengeb?hren bevorteilen Kinder aus reichen Elternh?usern und richten sich deshalb gegen die Chancengleichheit von jungen Menschen. Das Urteil ist deshalb mehr als bedauerlich. Die Studiengeb?hren m?ssen, mit einer anderen politischen Mehrheit, dann sp?testens nach den n?chsten Landtagswahlen abgeschafft werden. Bis dahin bleibt Widerstand Pflicht !"


Eigenen Kommentar schreiben
zurck
Aktuelles
IMPRESSUM